IgM/ IgG Antikörper Schnelltest

  • Antikörpertests sind wichtig, um zu bestätigen, dass eine Infektion stattgefunden hat
  • Antikörpertests weisen vor allem eine abgelaufene Infektion nach, wenn der Körper bereits Antikörper gegen den Erreger gebildet hat
  • Antikörpertests sagen nichts darüber aus, ob die Betroffenen noch infektiös sind, wie lange die Infektion zurückliegt oder ob ein ausreichender Immunschutz gegen eine erneute Infektion vorliegt

Empfehlenswert ist es immer IgM- und IgG-Antikörper gegen SARS-CoV-2 zu testen (vor allem wenn keine gesicherte Covid-19 Infektion bekannt ist)

Quelle: https://www.imd-berlin.de/spezielle-kompetenzen/covid-19.html

IgM-Antikörper stellen die erste humorale Immunantwort des Körpers dar. Sie sind primär während des frühen Krankheitsverlaufs vorhanden. Die Bildung von IgM beginnt am 3. bis 4. Tag nach Symptomeintritt. Bei ca. 90 % der Infizierten ist IgM sieben Tage nach Symptombeginn im Serum nachweisbar. Verschiedene Studien sagen aus, dass nach 2 Wochen 100 % der Patienten messbare IgM-Titer haben (Xiao AT, I Infect 2020).

IgG-Antikörper hingegen dienen als Langzeitnachweis einer Infektion mit SARS-CoV-2. Sie weisen also auf eine überbestandene Infektion hin. Die Bildung vonIgG beginnt 7-10 Tage nach Auftreten der ersten Symptome. In der ersten Woche liegt die Sensitivität bei nur ca. 30 %. Ab der 3. Woche erreicht IgG eine Sensitivität etwa über 90% je nach Testangaben.

Informationen zum Antikörper Schnelltest

Möchte man wissen, ob eine Immunität gegen SARS-CoV-2 vorliegt, genügt es nicht IgG- Antikörpernachweise anzufordern. Selbst bei einem positiven Befund mit einem Test, der über eine hohe Spezifität verfügt, können Antikörperspiegel innerhalb weniger Wochen abnehmen, vor allem bei Patienten mit asymptomatischen oder leichten Krankheitsverläufen. Antikörperspiegel müssen daher kontrolliert werden!

Aber auch bei einem negativen Antikörpernachweis kann eine Immunität gegen SARS-CoV-2 vorliegen. Sie beruht dann nicht auf einer humoralen, sondern auf einer zellulären Immunität durch das Vorhandensein von SARS-CoV-2-spezifischer T-Zellklone. (Quelle Biovis)